03
Nov

So abwechslungsreich wie das Wetter waren auch die Diskussionen zum traditionellen Mitgliedertag auf dem Aschberg in Ascheffel.

Am 22. Oktober war es endlich soweit, mit leichter Verspätung fand der bereits 4. exklusive HBZ*Mitgliedertag auf dem schleswig-holsteinischen Aschberg statt. Knapp 35 Mitgliedsbetriebe trafen sich zu einem intensiven Erfahrungsaustausch unter Kollegen – nach dem Motto „Von Euch für Euch“.

Der Geschäftsleiter des Holzbauzentrum*Nord Erik Preuß führte durch das ERFA-Treffen. „Der Austausch unter den Kollegen nimmt nach wie vor einen sehr hohen Stellenwert ein. Die Anregungen aus dem Praxisalltag von und für Zimmerer loben und schätzen die Teilnehmer – zusammen mit den vielen gemeinsamen Gesprächen während der Vorträge und in den Pausen machen sie diesen Tag aus.“

So kommentierte auch Hans-Henning Wegner von Lindemann Bau GmbH aus Wrist – der treuer Teilnehmer der ersten Stunde ist – „Genau solche Tage braucht man. Fern von fachtechnischen Themen und Lehrgängen…sich untereinander austauschen, zu erfahren wie es den Kollegen geht, was sie beschäftigt – das ist wichtig! Dazu eine tolle Location und gutes Essen“.

Frank Mühlenberg, Zimmermeister und Bauingenieur, stellte in einem Impulsvortrag seine eigenen Erfahrungen zum Thema Betriebsübergabe vor. Seit 2009 ist er nun Betriebsinhaber von „Hippe GmbH Zimmerei & Hochbau“ und sagt selbst „Offene, ehrliche und vertrauliche Gespräche und klare Abmachungen sind das A und O.“

Mit dem Einblick in seine Betriebsübernahme gab Mühlenberg einem umfassenden Einblick und zeigte dabei den Kollegen einen Weg wie es funktionieren kann. Er richtete das Fazit an sich selbst und seine Firma: „Nach 10 Jahren kann ich behaupten, dass es gut geklappt hat.“

Erstmals referierten auch zwei Unternehmerfrauen über Ihren Alltag im eigenen Betrieb.

Gaby Büch, Zimmerei Roth GmbH und Susanne Hennschen, Zimmerei Hauke Hennschen stehen seit über 15 Jahren „ihre Frau“ an der Seite ihrer Partner und gaben nachdenkliche aber auch humorvolle Einblicke in das Leben als Unternehmerfrau.

Ihre Rolle wurde auch von den männlichen Teilnehmern hoch geschätzt und gelobt: „Sie sind mehr als Mädchen für alles. Sie sind der Puffer und Blocker für alles und der Fels in der Brandung.“

Im dritten und letzten Vortrag freuten sich die Teilnehmer über einen umfassenden Überblick zum aktuellen Stand des Brandschutzes im Holzbau. Johannes Niedermeyer, Geschäftsführer des Holzbau Deutschland Institut e.V., vollzog einen Rundumschlag von Neuerungen in der DIN, über Änderungen in der Landesbauordnung, der neuen Musterholzbaurichtlinie (M-HolzBauRL) bis zu aktuellen Ergebnissen aus Forschungsvorhaben. Ebenso stellte er die etwas unübersichtlichen Zulassungsmöglichkeiten klar.

Er schloss mit der Aussicht, dass der Informationsdienst Holz eine zusammenfassende und übersichtliche Schrift zum Thema erarbeitet und damit sowohl Planern als auch Ausführenden eine Hilfestellung bietet.

“Ich komme schon seit vielen Jahren zum HBZ*Mitgliedertag.“ erklärte Teilnehmer Gerd Rambadt, Zimmerei Rambadt GmbH am Ende „Vor allem das Thema Betriebsübergabe fand ich sehr spannend, da dieses Thema bei uns selbst in einigen Jahren ansteht. Ich freue mich schon auf den nächsten HBZ*Mitgliedertag und den Austausch mit den Kollegen“.

Comments are closed.