24
Sep

Volles Haus beim Holzbautag auf der Nordbau 2019 Quelle: Ploß, HBZ*

Am 12. September drehte sich auf der Nordbau in Neumünster alles um die fachgerechte Umsetzung von barrierefreien Terrasseneingängen und Flachdächern in Holzbauweise. Denn Dachterrassen liegen architektonisch voll im Trend – ebenso Staffelgeschosse, die den Zugang zu Dachterrassen ermöglichen. Ein immer wiederkehrendes Problem ist der Türbereich. Bei öffentlichen Bauvorhaben ist die Barrierefreiheit eine Grundanforderung die sich auch immer mehr private Bauherren wünschen.
Aber die fachgerechte und dauerhafte Ausführung bei einem stufenlosen Zugang z.B. zu einer Dachterrasse hat so ihre Herausforderungen. Sie soll absolut barrierefrei sein und gleichzeitig schlagregen-, luft- und schalldicht. Und was heißt überhaupt barrierefrei – 2cm oder doch 0cm? Was fordert die Landesbauordnung und was die DIN 18040?
Um hier Antworten zu bekommen und zu diskutieren trafen sich Fachleute und Interessierte in den Holstenhallen zum schon traditionellen Holzbautag der Landesfachgruppe Zimmerer und Holzbau. Mit über 120 Teilnehmern war die Veranstaltung dieses Jahr komplett ausgebucht.
Die Referenten – Zimmerer und Ingenieure aus den Häusern proclima, Wolfin Dachtechnik, Alumat und Inthermo – zeigten die normativen und baurechtlichen Anforderungen auf, stellten bauphysikalische Zusammenhänge dar und präsentierten praxisgerechte Lösungen. Besonderes Augenmerk lag auf den Schnittstellen – denn die Anschlüsse für den barrierefreien Zugang auf eine Dachterrasse können nur mit vorausschauender Planung und gewerkeübergreifend gelöst werden.

mit Kameratechnik ging’s ins Detail Quelle: Ploß, HBZ*

Der diesjährige Holzbautag war aber auch in anderer Hinsicht etwas ganz Besonderes. Mit einer speziell für den Fachtag vorbereiteten Kompaktschulung hat das Format „Schnittstelle Baustelle“ im hohen Norden Halt gemacht. In informativen, gut gefüllten 3 Stunden ging es dahin wo es weh tut – ins Detail. Neben aller wichtigen Theorie lag der Schwerpunkt in der Praxis. So wurden durch die Akteure auf der Bühne alle Schritte und Details am Modell live gezeigt und mittels Kameratechnik auf die Leinwand übertragen. Somit konnten auch die Teilnehmer in den hinteren Reihen alles gut sehen und nachverfolgen.
„Die Veranstaltung war für mich als Ausführender super und zeigt aber auch das große Interesse der Planenden an Aufstockungen in Holzbauweise. Denn hier kann Holzbau seine Vorteile –Vorfertigung, kurze Bauzeiten und geringes Gewicht- voll ausspielen.“ fasst Matthias Hauschildt, Zimmerer aus Groß-Kummerfeld zusammen.
„Dies kommt nun auch in der Landesbauordnung Schleswig-Holstein an“ ergänzt Dipl.-Ing. Erik Preuß, Leiter des Holzbauzentrums Nord, „hier werden in der kommenden Novellierung die Hemmnisse für den Holzbau in der Gebäudeklasse 4 und 5 abgebaut. Somit stehen die Zeichen für den Holzbau insgesamt sehr gut und wir freuen uns auf den nächsten Holzbautag auf der Nordbau 2020.“ 

Comments are closed.