17
Apr

Dachterrassen liegen architektonisch voll im Trend – ebenso Staffelgeschosse, die den Zugang zu Dachterrassen ermöglichen. Ein immer wiederkehrendes Problem ist der Türbereich. Bei öffentlichen Bauvorhaben sind die Barrierefreiheit und eine, sichere Ausführung die Grundanforderungen die sich auch immer mehr private Bauherren wünschen. Aber die fachgerechte und dauerhafte Ausführung bei einem stufenlosen Zugang z.B. zu einer Dachterrasse hat so ihre Herausforderungen. Sie soll absolut barrierefrei sein und gleichzeitig schlagregen-, luft- und schalldicht.

Aber was heißt überhaupt barrierefrei – 2 cm oder doch 0 cm? Was fordert die Landesbauordnung und was regelt die DIN 18040?
Die Referenten –Bauaufsicht, Ingenieure, Zimmerer und Dachdecker- zeigen die normativen und baurechtlichen Anforderungen auf und stellen die bauphysikalischen Zusammenhänge dar.

Dazu kommen die Herausforderungen :

– der Bauwerksabdichtung: Wie stellt man die geforderten 15cm Anschlusshöhe sicher?
– des fachgerechten Flachdachaufbaus: Wie erstellt man eine dauerhafte Konstruktion?

Wir zeigen eine rechtssichere Komplettlösung nach dem aktuellen Stand der Technik und gehen dahin wo es weh tut – ins Detail.
Besonderes Augenmerk liegt auf den Schnittstellen – denn die Anschlüsse für den barrierefreien Zugang auf eine Dachterrasse können nur gewerkeübergreifend und mit vorausschauender Planung gelöst werden.

Mit dabei sind u.a. :

 

WOLFIN Bautechnik

 

 

 

pro clima

 

 

Mehr Informationen und den Anmeldeflyer gibt es in Kürze hier!

 

Anmeldung über:

Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein

Telefon 0431-570 65-0
Fax 0431-57065-25
Mail: siedentopf@aik-sh.de

Comments are closed.