10
Jan

Im Zimmerer- und Holzbaugewerbe passieren zu viele Unfälle, insbesondere Absturzunfälle, die großes menschliches Leid aber auch hohe Unfallkosten mit sich bringen. Zum einen droht der Holzbaubranche aufgrund der hohen Unfallzahl ein Imageverlust, was sich nachteilig bei den Verbrauchern und beim dringend benötigten Nachwuchs auswirkt. Mit der Einführung des dritten Gefahrtarifs der BG Bau am 01. Januar 2018, bekam das Zimmererhandwerk eine eigene Tarifstelle. Danach steigen die Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung entsprechend der Unfallgefahren erheblich.

Um der steigenden bzw. hohen Unfallzahl entgegen zu wirken und damit eine eventuelle Rückstufung bei der BG BAU zu erreichen, muss zum Thema Arbeitssicherheit informiert und geschult werden. Dazu gehört es sowohl die Betriebsinhaber zu einem nachhaltigen Präventionshandeln zu motivieren als auch die Mitarbeiter auf der Baustelle für Gefahrenquellen zu sensibilisieren.

Inhalte:
• Aktuelles zur Initiative „Wir zimmern sicher“ der BG Bau in Kooperation mit Holzbau Deutschland
• Vorstellung Präventionsmaßnahmen
• Erläuterung zum neuen Gefahrtarif
• Sofortmaßnahmen zu einer verbesserten Absturzsicherung
• Arbeitsschutzprämien
• Austausch und Diskussion mit den Teilnehmern
• BG-Bau Programm „Bau auf Sicherheit“

Einladungs- und Anmeldeflyer

Comments are closed.