28
Mai

„Building Information Modeling“ ist ein baukultureller Wandel. Die gesellschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Herausforderungen der nächsten Jahre erfordern auch für die Bauwirtschaft eine weitaus intensivere Zusammenarbeit von Bauherren, Beratern, Planern und Ausführenden als bisher. Lange belächelt, gewinnt dieses Thema zunehmend an Bedeutung.
Schon heute lässt sich BIM, insbesondere für die Phasen der Gebäudeplanung und Realisierung, mit verfügbaren Standardwerkzeugen umsetzen. BIM kann allerdings mehr als dreidimensional planen.
Der gesamte Lebenszyklus eines Gebäudes profitiert davon. Es beginnt schon beim Aufmaß und der Planungsphase, geht über die Erstellung, die Nutzung und nicht zuletzt die Sanierung oder Entsorgung. Durch BIM werden alle Informationen digital erfasst, kombiniert und vernetzt und somit durch Transparenz Kollisionen erkannt, Fehler und Ärger vermieden und somit nicht zuletzt Geld gespart.

Auf diesem Fachtag stellen wir Ihnen die Grundlagen der Digitalisierung vor, zeigen anhand von Praxisbeispielen z.B. dem 3-D-Aufmaß den konkreten Nutzen von digitalen Werkzeugen für Sie und Ihren Betrieb.

Schwerpunkte:

• Was heißt überhaupt Digitalisierung des Baugewerbes? Digitale Hilfsmittel für Betriebe
• Was ist Building Information Modeling eigentlich? oder: BIM – mehr als eine Software!
• Praxisvorführung: Vom 3D-Scanner über Modellierung bis zur Planung
• Praxisbeispiele: Was nutzt BIM im Bestand?
• Diskussionsforum

Kosten: 105,-€ (inkl. USt.)

Einladungs- und Anmeldeflyer

 

 

Comments are closed.