boxed
border
#666666
http://hbz-nord.de/wp-content/themes/anya-noplugins1/
http://hbz-nord.de/
#C9131C
style4

Einfamilienhaus Wohnhaus Buchtallee in Reinbek – Preisträger Holzbaupreis 2015

Bauherr:

Anna Wander, Dieter Degler, Reinbek

Architekten:

Wacker Zeiger Architekten, Hamburg

Tragwerksplanung:

Cornelius Back, Lübeck

Holzbau:

Holzbau Pagels GmbH, Bad Segeberg

Fotograf:

Johannes Hünig

Preis Neubau im Rahmen des Holzbaupreises 2015 – Bauen mit Holz in Schleswig-Holstein und Hamburg

Die Jury hat an diesem Haus mit Charakter die ihm eigene Allgemeingültigkeit, die Möglichkeit der Übertragbarkeit als Beispiel für hochpreisigen Wohnungsbau begeistert. Die Jury ist davon überzeugt, dass dieses schlicht und gelungene Gebäude in Architektur, Proportionen und Materialität nicht allein an dem konkreten Standort, sondern gleichfalls im verdichteten Kontext, etwa als straßengeleitende Bebauung funktionieren würde.

Bei diesem Objekt handelt es sich um die zeitgenössische Interpretation eines Gebäudes der klassischen Moderne in Holzbauweise.
Ergebnis ist ein hanseatisches Wohnhaus mit überaus repräsentativem Charakter, auf das der Bauhausstil übertragen wurde.

Von der Großform bis ins Detail zeichnet sich das Objekt dadurch aus, dass es in seiner Ästhetik schlicht gehalten und entsprechend konsequent durchgearbeitet ist. Gleichzeitig ist keine reine „Weißkiste“ entstanden, sondern Architektur von hoher Qualität. Grundlage dafür ist die einfache, schlüssige Stapelung kubischer Formen bei gleichzeitiger Reduzierung der Außenfläche.

Die Schlichtheit der Formensprache wird unterstützt durch die Reduzierung auf wenige Materialien und die damit verbundenen Farbwirkungen. In der Fassade dominieren Holz und Glas, ohne dass dabei die unstrukturierten Flächen „wehtun“. Im Innenausbau bedingt das Nebeneinander von weißen Oberflächen für die vertikalen, holzsichtigen Oberflächen für die horizontalen Bauteiloberflächen die Qualität der Innenräume.

Von hoher Qualität ist gleichermaßen die Konstruktion, die auf einem klar definierten Sockel ruht, an dem Zugänge durch einen sinnvollen Materialwechsel erkennbar gestaltet sind. Nicht allein an dieser Stelle ist dem konstruktiven Holzschutz Rechnung getragen.

paged
Beiträge werden geladen...
link
#FFFFFF
off
fadeIn
loading
#FFFFFF
off