27
Jun

*** bereits ausgebucht***

Der Holzrahmenbau hat sich als energie- und flächensparende Bauweise in den letzten Jahrzehnten etabliert. Er ist hervorragend dazu geeignet, hochwertige und energieeffiziente Gebäude in kurzer Bauzeit wirtschaftlich zu erstellen. Grundlage des Holzrahmenbaus bilden nachwachsende Rohstoffe, durch deren Einsatz endliche Ressourcen geschont werden.

Holzrahmenbau lässt sich vorfertigen oder auf der Baustelle herstellen. Mit ihren Vor- und Nachteilen können beide Ansätze effizient sein. Nicht immer ist die Vorfertigung möglich oder gewollt. In diesem Seminar werden beide Verfahren objektiv betrachtet.

Kein Zweifel besteht über die Notwendigkeit von guten Ausführungsdetails. An erster Stelle steht der Sockel, gefolgt von Fensterbrüstung, dem WDVS und der Einbindung der Geschossdecke.

– Wie werden Installationen geführt?
– Was ist zum Brand- und Schallschutz zu sagen?

Der Holzrahmenbau hat auch weiterhin hohes Potenzial und kann weiter Marktanteile gewinnen. Basis dafür ist Effizienz und eine gute Ausführungsqualität.

• Planung und Ausführung Holzrahmenbau,
• Wandaufbau bei den drei verschiedenen Fassadentypen
   hinterlüftete Fassade, WDVS, Verblender-Mischfassaden
• Geschossdecken einbinden – Statik, Luftdichtung, Schallschutz
• Details konstruieren – Sockel, Fenster, Installationen

Die Veranstaltung richtet sich an:
Architekten, Planer, Ingenieure und Holzbautechniker
Meister und Poliere aus dem Zimmerer- und Holzbauhandwerk,
sowie Ausbilder und Berufschullehrer

Einladungs- und Anmeldeflyer

Comments are closed.